World Café zu Herausforderungen großer (Hochschul-)Webseiten: Nutzeranzahl, Corporate Identity, datenschutzkonformes Tracking und Barrierefreiheit

Große Webseiten – insbesondere die von Hochschulen – stehen vor einer Reihe von Herausforderungen, von denen wir vier ausgewählte gerne mit Euch im Format eines World Cafés diskutieren möchten: Die Vielzahl an Nutzerinnen und Nutzern sowie deren verteilte Berechtigungen, der Spagat zwischen Gestaltungsfreiräumen und Corporate Identity, erkenntnisreiches Tracking unter Berücksichtigung von Datenschutz-Vorgaben und die Anforderungen an die Barrierefreiheit von Webseiten öffentlicher Einrichtungen.

Vortrag (45 min)

Raum: Raum I89

Zielgruppe: Entwicklerinnen, Integratorinnen, Designer, Anwenderinen, Universitäten

Große Webseiten – insbesondere von Hochschulen – stehen vor einer Reihe von Herausforderungen, von denen wir vier ausgewählte mit Euch im Format eines World Cafés diskutieren möchten. Dabei wird pro Tisch ein Teammitglied mit Entwickler-Hintergrund und eines aus dem Bereich Redaktion/Schulung/Beratung zu finden sein, so dass wir auf einen perspektivenreichen und anregenden Austausch zu unserer Praxis sowie Euren Ideen und Erfahrungen hoffen.

  1. Die Vielzahl an Redakteurinnen und Redakteuren sowie deren verteilte Berechtigungen macht eine umfangreiche Nutzer-/Rollenverwaltung erforderlich und hat Konsequenzen für die Ausgestaltung der Services im Bereich Beratung und Schulung. Welche good practices mit welchen Trade-offs gibt es hier und welchen „Preis“ gilt es dafür zu zahlen?
  2. Um an einer großen Institution die Außendarstellung über die Webseite im Sinne der Corporate Identity sicherzustellen, müssen festgelegten Grundsätze technisch verankert und Inhalte regelmäßig einer Qualitätssicherung unterzogen werden. Doch wie lässt sich eine gelungene Balance zwischen Individualität und Corporate Identity finden und wie lassen sich die gleichwohl erforderlichen Einschränkungen gut kommunizieren?
  3. Angesichts der Datenschutz-Anforderungen im Bereich Hochschule ist für uns Matomo das Trackingtool der Wahl. Doch lässt sich damit der Wunsch nach strategieweisenden und leicht verständlichen Statistiken befriedigen? Und wie geht das mit einer hohen Anzahl an Nutzerinnen und Nutzern zusammen, die Interesse an den Zahlen haben?
  4. Spätestens mit den gesetzlichen Regelungen der letzten zwei Jahre gelten erhöhte Anforderungen an die Barrierefreiheit von Webseiten öffentlicher Einrichtungen. Wie ist mit dieser Herausforderung bei einem komplexen, dezentral gepflegten Webauftritt umzugehen? Und wie können Redakteurinnen und Redakteure dabei bestmöglich unterstützt werden?

Plone-Team der TU Dresden

TU Dresden

Twitter: @https://twitter.com/plone_tudresden
Email: