Digitale Zugänglichkeit - ein Pfeiler der nutzerzentrierten Softwareentwicklung

  • Wann 09.03.2020 von 13:00 bis 13:45 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Keynote

Raum: Hörsaal 205

Zielgruppe: Entwicklerinnen, Integratorinnen, Designer, Anwenderinen, Universitäten

Meine Vision: „Die einfachste funktionierende Lösung ermöglicht ein positives Nutzererlebnis für jeden Nutzer.“

Die am besten funktionierende Lösung führt nicht zwangsläufig zum besten Nutzererlebnis. Ebenso wichtig wie Funktion, Performance oder Sicherheit ist die digitale Zugänglichkeit einer Softwareanwendung. Sie beschreibt zwei Aspekte von Software-Qualität: Die digitale Barrierefreiheit - den Zugang zu digitalen Inhalten für alle Nutzer, unabhängig ihrer eventuellen Beeinträchtigung und die Software-Ergonomie - die effiziente und zufriedenstellende Nutzung im gegebenen Nutzungskontext. Die digitale Zugänglichkeit ist Grundvoraussetzung einer nutzerzentrierten Softwareentwicklung.

Anne-Marie Nebe

T-Systems Multimedia Solutions GmbH

Anne-Marie Nebe studierte Grafik-Design am Bauhaus Dessau. Sie betrieb ihre eigene Designagentur und war als Honorardozent in den Bereichen Designkonzeption, Typografie, Webentwicklung und Cross-Media-Publishing tätig. Seit 2015 arbeitet sie als Accessibility und Usability Expert bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH. Hier zeichnet sie sich verantwortlich für Inklusion durch barrierefreie IT.

Email: